Was mich in der Diskussion um massiv stört, ist, dass eine verlorene Wahl ein Makel sein soll. Ich habe Respekt davor, dass jemand nach solchen Rückschlägen wieder aufsteht und sich das zutraut. Wir kommen aus dieser alten Kultur des Scheiterns auch nicht raus.